Viele Jahre brütete der Turmfalke (Falco tinnunculus) hoch auf dem Heidenturm an der Südseite der Kaiserburg.
Von 2011 bis 2012 wurde der Heidenturm saniert. Für den dort regelmäßig brütenden Turmfalken musste daher für den Zeitraum der Sanierung ein Ersatzquartier im obersten Bereich des Sinwellturms geschaffen werden.

Erfreulicherweise ist dieses Ersatzquartier seit Anfang 2013 regelmäßig von dem noch selteneren Wanderfalken (Falco peregrinus) besetzt. Der Wanderfalke ist eine gefährdete Art, für die Bayern gemäß der Bayerischen Biodiversitätsstrategie eine besondere Verantwortung übernommen hat. An seinem Kunstfelsen „Sinwellturm“ findet unser Wanderfalkenpaar hervorragende Bedingungen für erfolgreiche Bruten vor: Einen weiten Blick über sein Revier, gute Anflugmöglichkeiten und Sitzwarten, wärmende Sonnenstrahlen für das frühe Brutgeschäft und ein reiches Nahrungsangebot.

Von 2013 bis 2021 sind bereits achtzehn junge Wanderfalken ausgeflogen.

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, IE wird nicht mehr unterstützt.


Regierung von Mittelfranken

Mit Unterstützung von Haus Eckstein


Aktuelles

5.8.2021 - Highlight-Filme der Wanderfalken-Brutsaison 2021 online und Sichtungsmeldungen wieder möglich

Wir freuen uns sehr, dass die erforderliche technische Wartung der Homepage nun beendet ist und die Meldung von Sichtungen hier wieder möglich ist. Dank der zahlreichen nachgereichten Sichtungsmeldungen haben wir kaum Sichtungslücken innerhalb des Wartungszeitraumes. Vielen Dank an dieser Stelle!

Wie bereits angekündigt, sind neben der Film-Zusammenfassung nun auch weitere Highlight-Filme der Wanderfalken-Brutsaison 2021 im Archiv 2021 zu finden. Wir wünschen viel Freude beim Rückblick - die Wanderfalken-Brutsaison auf der Nürnberger Kaiserburg war und ist dieses Jahr besonders eindrucksvoll! Die Filme fangen viele der schönsten Momente aus diesem Wanderfalken-Jahr ein.

Zudem sind neuerdings im Archiv 2021 alle Nachrichten, Sichtungen und eine Sichtungsgalerie mit ausgewählten Sichtungen aus der Brutsaison 2021 abgelegt.



11.6.2021 - Wie geht es den vier jungen Wanderfalken?

Diese Frage konnten wir in den letzten Jahren nicht beantworten. Umso mehr freuen wir uns, dass es in diesem Jahr dank Ihrer Sichtungsmeldungen erstmals möglich ist, hierzu eine Aussage zu treffen.
Die Beringung der jungen Wanderfalken dient dazu, Tiere eindeutig identifizieren zu können. In den letzten Tagen haben uns nun Beobachtungsmeldungen erreicht, bei denen die Buchstabenkombination an einem der Fußringe abgelesen werden konnte. Deshalb wissen wir nun, dass alle vier Jungvögel, S WD, S WE, S WF und S WG in den letzten Tagen zum Horst zurückgekehrt sind.
Die ersten Tage nach dem Aufliegen aus dem Horst sind für junge Wanderfalken besonders gefährlich, da die Flugfähigkeit sowie Start und Landung erst trainiert bzw. erlernt werden müssen. Nich selten kommt es dabei zu Verletzungen. Dass alle Jungvögel zum jetzigen Zeitpunkt an den Brutplatz zurückkehren, bedeutet, dass sie diese sensible Phase gut überstanden haben, voll flugfähig sind, gut versorgt werden oder vielleicht selbst bereits Beute schlagen.



2.6.2021 - Federn für die Forschung

Heute werden wir die im Wanderfalkenhorst verbliebenen Federn absammeln. Wir erhoffen uns aus der aufwändigen Bestimmung und Auswertung neue Erkenntnisse zum Beutespektrum der Wanderfalken. 
Zudem nutzen wir diese Gelegeheit, um Wartungsarbeiten an den Kameras durchzuführen und schalten diese deshalb kurzzeitig aus.



21.5.2021 - Vielen Dank!

Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns bei Ihnen bedanken! Herzlichen Dank für die vielen, vielen Zuschriften, Ihre durchweg positiven Rückmeldungen und das große Interesse an unserem Projekt. Auch Ihre mehr als 7000 Sichtungsmeldungen seit Mai 2020 helfen uns, neue Erkenntnisse zur Wanderfalkenbrut und zum Verhalten der Wanderfalken zu gewinnen.

Ihre vielen Zuschriften, Sichtungsmeldungen und auch die ca. 2,2 Millionen Besuche auf unserer Internetseite (seit 1.1.2021), bestärken uns darin, das Projekt weiter zu führen und Ihnen auch im kommenden Jahr wieder live-Bilder vom Brutplatz am Sinwellturm zu zeigen.

Wie geht es weiter?

In den nächsten Wochen werden wir die Aufzeichnungen der live-Bilder sichten und Ihnen eine Auswahl der „besten Szenen der Brutsaison 2021“ auf dieser Seite bereitstellen.

Unsere Wanderfalken sind noch bis Ende August im Revier und häufig auch im Umfeld der Kaiserburg oder auch direkt am Brutplatz zu beobachten. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch weiterhin Ihre Beobachtungen hier eintragen.

Vielen Dank!



19.5.2021 - Rückkehr in die Kinderstube

Unter den ausgeflogenen Jungvögeln sind auch Rückkehrer dabei, die es wieder auf den Sinwellturm zu ihrem Nistplatz geschafft haben. Das ist ein gutes Zeichen! Die jungen Wanderfalken sind fit und flugfähig – das Trainieren für den ersten Flug hat sich also gelohnt. Auch die Altvögel haben ihre Wanderfalken weiterhin im Blick und versorgen sie mit Beute –  sowohl am Brutplatz als auch im näheren Umkreis.

In der nun mehrwöchigen Bettelflugperiode halten sich die Jungvögel noch für längere Zeit in der Nähe des Brutplatzes auf und trainieren weiter ihre Flugfähigkeiten und das Beuteschlagen. Zudem werden sie von ihren Eltern weiterhin mit Beute versorgt. 


Weitere Nachrichten finden Sie im Archiv 2021...