11.6.2024 - Weiterer junger Terzel verunglückt

Heute hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass ein weiterer Jungvogel zu Tode gekommen ist. Bei dem Tier handelt es sich um den Terzel mit der Ringnummer T CH, der vermutlich auch durch eine Kollision gestorben ist. Anders als in freier Natur, bestehen in Städten verschiedene Gefahren, die die Jungvögel mangels Erfahrung noch nicht so gut einschätzen können. Deshalb sind die ersten Wochen nach dem Ausflug für die Jungtiere am gefährlichsten. Den beiden verbliebenen Jungvögeln viel Glück und Lernerfolg für die nächsten Wochen.



6.6.2024 - Federn für die Forschung

Auch dieses Jahr sammeln wir die im Wanderfalkenhorst verbliebenen Federn ein. Wir erhoffen uns aus der aufwändigen Bestimmung und Auswertung neue Erkenntnisse zum Beutespektrum der Wanderfalken.
Zudem nutzen wir die Gelegeheit, um Wartungsarbeiten an den Kameras durchzuführen und schalten diese deshalb kurzzeitig aus.



5.6.2024 - Jungvogel T CJ verunglückt

Einer unserer jungen Wanderfalken ist leider zu Tode gekommen. Wir haben die Nachricht erhalten, dass der Terzel mit der Ringnummer T CJ in der Innenstadt tot aufgefunden wurde. Aufgrund der Verletzungen ist von einer Kollision als Todesursache auszugehen.
In den ersten Wochen nach dem Ausfliegen ist das Risiko zu verunglücken für die Jungvögel am größten. In der Bettelflugphase lernen Sie zu jagen und vollführen dabei z.T. spaktakuläre Flugmanöver, die leider manchmal auch zu Kollisionen mit Hindernissen führen.
Wir drücken den drei Jungvögeln die Daumen, dass sie die nächsten Wochen unbeschadet überstehen.



28.5.2024 - Jungvogel oder Altvogel?

Seit etwa zwei Wochen haben alle Jungvögel den Horst verlassen und sind inzwischen auch trainiert genug, um wieder am Horst zu landen. Auch die Altvögel schauen immer wieder am Horst vorbei. Aber wie kann man die Jung- von den Altvögeln unterscheiden? Anders als der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Wanderfalken, die sich nur anhand ihrer Größe unterscheiden lassen, haben Jungvögel ein anders gefärbtes Gefieder. 
Adulte Vögel sind oberseits dunkel blaugrau und einem breiten schwarzen Backenstreif. Die weiße Unterseite ist schwarz quergebändert, die Wachshaut am Auge leuchtend gelb.
Juvenile Vögel sind oberseits dunkel graubraun mit angedeuteter heller Nackenzeichnung und hell gesäumtem Schwanz. Die Unterseite ist gelbbräunlich mit breiter dunkelbrauner Längsstreifung oder Tropfenfleckung. Wegen des lockeren Gefieders wirken sie größer als adulte Vögel, vor allem ist der Schwanz länger und breiter.



23.5.2024 - Flugakrobaten

Während die jungen Wanderfalken bereits die neu erlernten Fähigkeiten festigen, ist inzwischen auch der Großteil der Langstreckenzieher in Deutschland angekommen und beginnt mit dem Brüten - unter Ihnen auch der Mauersegler. Diese Vögel sind durch ihren Körperbau perfekt an ein Leben in der Luft angepasst. Lediglich zum Brüten, in seltenen Fällen auch zum Überdauern von Regenperioden landen Mauersegler. Alles andere, egal ob Nahrungssuche, Paarung oder gar Schlaf findet in der Luft statt. Letzteres funktioniert durch ein hohes Aufsteigen am Abend mit anschließendem Gleitflug und dem Ausruhen von nur einer Gehirnhälfte. Tagsüber erkennt man Mauersegler gut an ihren freudig schrillen "sri, sri, sri"-Rufen und ihren rasanten, achterbahnähnlichen Flugmanövern.



17.5.2024 - Ein Kommen und Gehen

Nach ihren ersten Ausflügen waren gestern Abend wieder alle vier Jungvögel gemeinsam am Horst. Bei unserer Vogelführung mit dem Landesbund für Vogel- und Naturschutz konnten wir zwischen den Gewitterregen drei Jungvögel auf der Abflughilfe und einen oberhalb auf dem Dach beobachten. Gut zu hören waren auch die Kontaktrufe zwischen Jung- und Altvögeln. Schön zu sehen, dass alle Jungvögel ihre ersten Ausflüge gut überstanden haben und auch ihre Flugfähigkeit soweit entwickelt ist, dass es nicht nur nach unten, sondern auch wieder nach oben geht.

Hier finden Sie aktuelle Beobachtungen und Bilder der Wanderfalken.



15.5.2024 - Für morgige Vogelführung noch Plätze frei!

Nicht nur die adulten und inzwischen ausgeflogenen jungen Wanderfalken sind auf der Nürnberger Kaiserburg anzutreffen. Auch einige andere Vogelarten nutzen das Burggelände zum Brüten, Balzen oder zur Nahrungssuche. Wer Lust hat diese Vögel zusammen mit Frau Cathérine Conradty vom Landesbund für Vogel- und Natuschutz näher kennenzulernen kann sich gerne noch für die morgige Führung anmelden. Ein paar Plätze sind noch frei, eine Anmeldung ist auf der Website Termine - Lebensraum Burg (lebensraum-burg.de) möglich. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!



14.5.2024 - Alle Jungvögel ausgeflogen

Heute morgen um kurz vor sieben hat auch der letzte verbliebene Jungvogel den Abflug geschafft. Damit beginnt nun für alle vier die etwa sieben-wöchige Bettelflugperiode. In dieser Zeit halten sich die Jungvögel weiterhin in der Nähe des Brutplatzes auf und trainieren ihre Flugmuskulatur. Außerdem bekommen sie die letzte wichtige Fähigkeit für ein erfolgreiches Wanderfalkenleben beigebracht: das Beute Schlagen. Dabei lassen die Altvögel aus großer Höhe Beutestücke fallen, die sich die Jungvögel dann greifen müssen. Mit etwas Glück kann man so ein Training auch über der Burg beobachten. Den jungen Wanderfalken viel Erfolg beim Lernen und Ihnen viel Freude beim Zusehen.



13.5.2024 - Zwei weitere Wanderfalken ausgeflogen

Gestern Abend gegen 18:00 Uhr ist der zweite Jungvogel, der die vorherigen Stunden auf der Kamera verbracht hat, abgeflogen. Heute, gegen 6:30 Uhr, hat sich dann auch der dritte Jungvogel vom Abfluggitter gewagt. Wird der Horst heute schon komplett leer werden?



12.5.2024 - Erster Jungvogel ausgeflogen

Heute in den Morgenstunden war es soweit: der erste Jungvogel ist ausgeflogen! Wir wünschen frohes Erkunden der näheren Umgebung und bitten nochmal darum Abstand zu halten, falls Sie auf einen jungen Wanderfalken treffen. Vielen Dank!



10.5.2024 - Bitte Abstand halten

In Kürze werden unsere jungen Wanderfalken ausfliegen. Bei den ersten Flugversuchen kann es durchaus mal zu einer Bruchlandung kommen. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass die Tiere verletzt oder hilfsbedürftig sind. Die Altvögel sind auch nach dem Ausfliegen der Jungen immer in der Nähe und versorgen diese auch weiterhin. Meist geht es nach einer kurzen Erholung auch schon wieder weiter. Junge Wildtiere benötigen in den seltensten Fällen menschliche Hilfe!

Die jungen Wanderfalken müssen in den kommenden Wochen in Familienverband das Jagen lernen. Wenn Jungvögel in guter Absicht „eingesammelt“, beim Falkner, in einer Auffangstation oder im Tiergarten abgegeben werden und von den Fachleuten nicht rechtzeitig zum Brutplatz bzw. ins Revier zurückgebracht werden können, muss diese „Ausbildung“ durch den Falkner erfolgen. Dies ist nicht nur sehr zeitaufwändig und kostenintensiv für den Falkner, sondern hat auch zur Folge, dass diese Wildtiere an den Menschen gewöhnt werden, was zu weiteren Problemen nach der Auswilderung führen, bzw. eine spätere Auswilderung unmöglich machen kann.

Falls sie also einen jungen Wanderfalken entdecken, halten Sie ausreichend Abstand und schauen Sie, ob sich im Umfeld weitere Wanderfalken befinden (Beobachtung, Rufe). Meist rufen die Jungvögel intensiv, um Kontakt zu den Altvögeln zu halten. Nur wenn größere Verletzungen zu erkennen sind und das Tier über mehrere Stunden dort sitzt und nicht versorgt wird, bitten wir Sie, entweder uns oder den Tiergarten Nürnberg zu informieren. Wir können dann die nötigen Schritte einleiten.

Vielen Dank!



7.5.2024 - Ready for take-off

Inzwischen sieht man die jungen Wanderfalken öfter auf dem Abfluggitter. Über die letzten Wochen haben sie, auch im Horst, immer wieder ihre Flügel geschlagen, um ihre Flugmuskulatur zu trainieren. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis der erste Jungvogel den Abflug wagt?



2.5.2024 - Kleidertausch, der zweite

Der Übergang vom zweiten Dunenkleid zum Jugendkleid lässt sich bei den vier Jungvögeln inzwischen schön beobachten. In etwa zwei Wochen wird das Jugendkleid vollständig ausgebildet sein. Bis dahin üben sich die Jungvögel weiter im Flügelschlagen und Laufen.



29.4.2024 - Alle Vögel sind schon da

Gestern Abend konnten wir die ersten Mauersegler im Nürnberger Norden beobachten und auch die Neuntöter und Drosselrohrsänger sind als eher späte Rückkehrer bereits wieder da. Auch wenn es bei unseren Wanderfalken gerade hoch hergeht, lohnt es sich dennoch, nach draußen zu gehen. Gerade sind in Bayern viele Zugvögel zu beobachten, die einen kurzen Zwischenstopp bei uns einlegen wie z.B. Seeschwalben, Zwergmöwen oder Regenbrachvögel. Aber auch direkt vor der Tür lohnt ein Ausflug - derzeit können sie nahezu überall den Gesängen der Mönchsgrasmücken lauschen, mit etwas Glück hören sie auch Nachtigallen, die seit einigen Tagen singen. Wir wünschen viel Freude beim Vogelkonzert und natürlich auch weiterhin mit unseren Wanderfalken.



24.4.2024 - Erfolgreiche Beringung

Die Beringung der jungen Wanderfalken hat auch dieses Jahr wieder reibungslos funktioniert. Aufgrund der Größe, des Gewichtes und der Dauer seit dem Schlupf, gehen unsere Experten davon aus, dass es sich um einen weiblichen (Ringnummern T CG) und drei männliche (Ringnummern T CF ,T CH, und T CJ) Wanderfalken handelt.



23.4.2024 - Die jungen Wanderfalken bekommen Ringe

Morgen im Laufe des Tages wird der Nachwuchs der Wanderfalken, wie bereits in den letzten Jahren, beringt. Auch dieses Jahr haben wir dafür speziell ausgebildete Fachleute angefragt, die streng nach den "Richtlinien zur Durchführung der wissenschaftlichen Vogelberingung" arbeiten. Aber warum werden Vögel überhaupt beringt? Für die Wissenschaft können über beringte Vögel Daten zu Wanderungen, Verbreitung, Lebensdauer und Reproduktion gesammelt werden, aus denen sich beispielsweise Maßnahmen zu deren Schutz ableiten lassen. Auch uns erreichen immer wieder Fragen, wohin die Jungvögel ziehen, wenn sie im Sommer das Revier verlassen. Mit Ihrer Hilfe kann das mit etwas Glück nachvollzogen werden. Sehen Sie einen beringten Wanderfalken oder generell beringte Vögel, können sie diese Daten an eine Beringungszentrale melden. Dort werden die Daten gesammelt und ausgewertet. Falls Sie mehr über die Ringe an den Füßen von Vögeln erfahren möchten, schauen Sie doch mal auf unserer Website Mitmachmöwen vorbei.

Da wir den Wanderfalkenhorst mit Ausnahme der Beringung nicht aufsuchen, um Störungen der Brut und Aufzucht auszuschließen, finden heute auch Wartungsarbeiten an der Kamera statt, weshalb die Kameras zeitweise ausgeschaltet werden müssen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, aktualisieren Sie bitte immer wieder die Website mit den Livestreams. Sobald alle Arbeiten abgeschlossen sind, werden die Kameras wieder online geschaltet.



22.4.2024 - Kleidertausch

Über die letzten Wochen sind die Küken merklich gewachsen. Doch nicht nur ihre Größe, sondern auch ihr Aussehen hat sich in dieser Zeit verändert. Das erste, weiße Dunenkleid wurde in ein zweites, oberseits grau-weißes und unterseits weißes Dunenkleid gewechselt. Darüber hinaus sind auch die ersten Federkiele schon gut zu sehen.



17.4.2024 - Sind noch beide Altvögel da?

Zur Zeit erreichen uns immer wieder Fragen, ob noch beide Altvögel da sind bzw. ob nicht beide Altvögel füttern. Das wichtigste vorab: Beide Altvögel sind wohlauf und wechseln sich mit der Fütterung der Küken ab. Unterscheiden lassen sich Weibchen und Männchen nur durch ihre Größe. Das Männchen, auch Terzel genannt, ist etwa ein Drittel kleiner als das Weibchen. Direkt nach dem Schlupf, wenn die Küken noch Wärmezufuhr durch einen Altvogel benötigen, kümmert sich das Weibchen um die Fütterung und das Warmhalten der Küken (wird auch als hudern bezeichnet), und der Terzel beschafft Nahrung. Nach dieser Phase verlässt das Weibchen den Horst auch für längere Zeiträume um zu fressen oder zu jagen und auch der Terzel übernimmt immer öfter das Füttern der Küken.



16.4.2024 - Vogelwanderung mit dem Vogelphilipp

*** AUSGEBUCHT ***

Heute ein Veranstaltungshinweis der Burgverwaltung Nürnberg:

Der Ornithologe Philipp Herrmann gibt zusammen mit Sonja Oschwald von der Burgverwaltung Nürnberg einen Einblick in die Welt der Vogelstimmen.

Bei einer Vogelwanderung durch den Burggarten der Kaiserburg können sich am Montag, den 22. April um 16.00 Uhr Naturinteressierte von der Klangvielfalt begeistern lassen, mit der heimische Vögel Partner anlocken oder ihr Revier verteidigen.

Anmeldung: Diese Führung/Aktion ist leider AUSGEBUCHT!



11.4.2024 - Spinnennetz vor Innenkamera

Vielen Dank für die Hinweise zur umwobenen Innenraumkamera. Für eine Reinigung müssen wir jedoch auf den Innenraum des Nistkastens zugreifen, was eine erhebliche Störung der Wanderfalken zur Folge hätte. Deshalb ist es aktuell leider nicht möglich die Kamera vom Spinnennetz zu befreien. Demnächst findet jedoch die Beringung der Jungvögel statt, sodass wir die Kamera bei dieser Gelegenheit auch reinigen können und werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld. 



10.4.2024 - Was ist ein gefüllter Kropf?

Teilweise nehmen die Jungvögel zu Fütterungszeiten keine Nahrung mehr an. In manchen Sichtungsmeldungen ist dann von einem vollen Kropf die Rede, aber was ist das überhaupt? Bei dem Kropf handelt es sich um einen Nahrungsspeicher, in dem die eingespeichelte Nahrung vorquellen kann. Ist dieser voll, so können die Jungvögel keine Nahrung mehr aufnehmen und müssen die Nahrung erst einmal in den Verdauungstrakt weiterreichen. Tritt das öfter auf, zeigt das eine gute Versorgung der Jungvögel mit Nahrung.



8.4.2024 - Wärmepyramide

Inzwischen sind ein paar Tage vergangen seit das letzte Küken geschlüpft ist und man sieht die vier immer mal wieder für kurze Zeit ohne einen Altvogel. Um sich gegen Auskühlen zu schützen, stellen sich die Küken zu einer Wärmepyramide zusammen. Dabei wenden sie sich so zueinander, dass Bauch und Brust, die aktuell noch spärlich mit Flaum bedeckt sind, aneinander liegen. Damit bleibt es auch ohne Elterteil ausreichend warm.



6.4.2024 - Familienverband vollständig

3 Tage nachdem das erste Küken geschlüpft ist, hat es auch das vierte und letzte Küken geschafft. Jetzt ist zu hoffen, dass es sich gegen seine Geschwister durchsetzt und bei den Fütterungen auch seinen Teil einfordert. Die Chancen stehen jedoch gut, da die Altvögel in Normalfall darauf achten, dass jedes Küken ausreichend Nahrung bekommt.



5.4.2024 - Sommerzeit

Vielen Dank für die Hinweise zur Umstellung auf Sommerzeit. Aufgrund von Urlaub ist es aktuell leider nicht möglich, die angezeigte Uhrzeit der Livestrams zu ändern. Wir bitten noch um etwas Geduld.



4.4.2024 - Das dritte Küken ist geschlüpft

Nachdem die gestern geschlüpften Küken die Nacht gut überstanden haben, waren bei der Fütterung eben bereits drei Küken zu sehen. Der Flauschigkeit des dritten Kükens nach zu urteilen, ist es bereits schon länger an der Luft. Mal sehen, ob alle Küken dieses Jahr an nur zwei Tagen geschlüpft sein werden. 



3.4.2024 - Nummer zwei

Nachdem das erste Küken bereits gefüttert wurde, hat sich das zweite Küken gegen 17:15 aus dem Ei geschält.



3.4.2024 - Neustart der Kameras

Der alte Trick mit aus und wieder an hat funktioniert: nach einem Neustart der Kamera ist der Ton wieder zurück. Vielen Dank an die Burgverwaltung für das schnelle Handeln!



3.4.2024 - Erstes Küken geschlüpft

Heute gegen 13:07 war das erste Küken bei einem Brutwechsel gut zu sehen. Es hat sich also noch bis nach Mittag Zeit gelassen. Wird das zweite Küken auch noch heute schlüpfen?



3.4.2024 - Erste Löchlein bei ausgefallenem Mikrofon

Gestern Nachmittag ist das Mikrofon der Innenkamera ausgefallen. Wir arbeiten an einer Lösung und werden hier informierenen, sobald es wieder funktioniert. Vielen Dank für die Hinweise!

 

Darüber hinaus haben uns mehrere Meldungen erreicht, dass bereits erste, kleine Löchlein in mindestens zwei Eiern zu sehen sind. Somit dürfte das erste Küken nicht mehr allzulange auf sich warten lassen. Wird es noch heute Vormittag schlüpfen?

Neuerung (9:04): Die Löcher haben sich inzwischen deutlich vergrößert, sodass man bei Brutwechseln bereits Bewegungen in den Eiern sehen kann.



2.4.2024 - Anfang oder Ende

Vorraussichtlich wird das erste Küken diese Woche schlüpfen. Die Frage ist allerdings, ob zu Beginn oder am Ende? Jenachdem was für Daten der Rechnung zu Grunde gelegt werden, sind beide Szenarien denkbar. Betrachtet man die Dauer zwischen erstem Ei und Schlupf des ersten Kükens der letzten Jahre, so müsste es heute oder morgen soweit sein. Betrachtet man den Zeitraum zwischen dem letzten gelegten Ei und dem Schlupf des ersten Kükens, so dauert es noch bis Donnerstag oder Freitag. Es bleibt also weiterhin spannend.



27.3.2024 - Wann kommt das erste Küken?

Wer wissen will, wann das erste Küken schlüpft, muss ein wenig rechnen. Zwischen 36 und 41 Tagen haben die Wanderfalken in den letzten Jahren ihre Eier bebrütet. Da das erste Ei am 25.2. gelegt wurde, müsste das erste Küken in der ersten Aprilwoche schlüpfen. Somit bekommen auch die Wanderfalken eine (etwas verspätete) Osterüberraschung.



19.3.2024 - Winter ade!

Während die Wanderfalken mit Brüten beschäftigt sind, zwitschern es die anderen Vögel von den Dächern: Der Frühling kommt. Amseln und Rotkehlchen sind täglich unter den ersten, die mit ihrem Gesang ihre Reviere abgrenzen oder versuchen Partner zu finden. Manche Vogelarten sind auch bereits mit dem Nestbau beschäftigt. Aber nicht nur die Tierwelt freut sich über den Frühling. Durch die wärmeren Temperaturen der letzten Zeit stehen einige Frühblüher, wie beispielsweise Blaustern oder Lerchensporn schon in Blüte und auch die ersten Schlehen verströmen ihren Blütenduft. Gute Gründe beim nächsten sonnigen Tag rauszugehen und die Natur zu genießen.



13.3.2024 - Jungvogel zu Besuch

Wer kennt das nicht – ungebetener Familienbesuch. So auch gestern bei unseren Wanderfalken. Um 15:39 Uhr hat ein letztjähriger Jungvogel (Terzel,  T AL) dem gerade am Wanderfalkenhorst brütenden Terzel einen Kurzbesuch abgestattet. Folgende Meldung hat uns dazu erreicht:

Sohnemann aus dem letzten Jahr ist nach wie vor im Revier und stattet dem brütenden Papa einen Überraschungsbesuch ab. Der ist nicht gerade begeistert und stellt sich in Drohhaltung mit ausgebreiteten Flügeln und aufgestellten Federn schützend über die Eier, als sich T AL dann auch noch ganz dreist mit Gezeter direkt vor ihm aufbaut. Daraufhin macht T AL den Abflug, der Papa mit lautem Akzick hinterher.

Es ist es gut möglich, dass der junge Terzel (T AL) gerade auf Revier- oder sogar Nistplatzsuche ist. Wanderfalken werden im zweiten oder dritten Jahr geschlechtsreif, es sind jedoch auch Erstbrutalter mit 1 Jahr bekannt. Am Sinnwellturm ist jedoch kein (Brut-)Platz mehr für ihn. Viel Erfolg bei der Suche!



7.3.2024 - Jetzt heißt es brüten...

Da die Eier bisher im Abstand von maximal drei Tagen gelegt wurden und das letzte Ei am Sonntag dazu kam, ist das Gelege nun komplett. Für die nächsten Wochen heißt es jetzt brüten, brüten, brüten.



4.3.2024 - Vier Eier - ist das Gelege nun komplett?

Am Sonntagabend wurde ein viertes Ei gelegt. Ob es dabei bleibt?



1.3.2024 - Das dritte Ei ist da!

Das dritte Ei wurde heute gegen 1:25 Uhr gelegt. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob es dieses Jahr auch wieder ein viertes Ei geben wird.



27.2.2024 - Weiter geht´s - ein zweites Ei

Heute um kurz nach Elf Uhr wurde ein zweites Ei gelegt. Nun heißt es warten auf das dritte Ei.



26.2.2024 - Warum wird das Ei nicht durchgehend bebrütet?

Die Eiablage erfolgt bei Wanderfalken im Abstand von jeweils ein bis zwei Tagen. Wie man derzeit gut beobachten kann, wird das erste Ei nicht durchgehend bebrütet. Erst ab dem zweiten bzw. je nach Gelegegröße ab dem vorletzten oder letzten Ei wird das Gelege dauerhaft bebrütet. Das dient dazu, die Entwicklung und den Schlupf der Vögel zu synchronisieren. Deutlich kleinere Küken haben geringere Chancen zu überleben, da sie sich bei der Fütterung gegen ihre größeren/stärkeren Geschwister durchsetzen müssen und dabei häufig zu kurz kommen. Wie deutlich diese Größenunterschiede ausfallen können, sehen Sie in unserem Archiv, wo wir Ihnen Filme von den vergangenen Wanderfalkenbruten eingestellt haben.



25.2.2024 - Ein erstes Ei

Am frühen Sonntag, gegen 4:40 Uhr wurde das erste Ei gelegt. Wir danken den zahlreichen Beobachterinnen und Beobachtern, die die Eiablage live verfolgt haben, für die Sichtungsmeldungen.



21.2.2024 - Bald geht es wieder los!

Wenn gerade die ersten Feldlerchen vor den Toren Nürnbergs ankommen und singen, in den Gärten die Winterlinge und Krokusse blühen, frühmorgens Amsel und Rotkehlchen ihre Gesänge anstimmen, sind unsere Wanderfalken schon ein bisschen weiter! Wir rechnen damit, dass bereits kommende Woche das erste Ei gelegt wird damit die neue Brutsaison beginnt.



5.2.2024 - Es wird wohl auch dieses Jahr wieder gebrütet am Sinwellturm

Nachdem wir schon zahlreiche Meldungen erhalten hatten, dass die Wanderfalken bereits wieder balzen, wurden auch einige Beuteübergaben am Brutplatz gemeldet, so z.B. am 19.1.24 oder am 3.2.2024.
Dieses Verhalten zeigt an, dass der Brutplatz auch dieses Jahr wieder angenommen wurde und wir auf eine Wanderfalkenbrut hoffen dürfen.



2.1.2024 - Vogelbeobachtung? Sind doch gerade keine da, oder?

Nicht nur unsere (adulten) Wanderfalken sind noch da. Auch viele andere Vogelarten überwintern hier bei uns. Also nichts wie raus und auf Entdeckungstour gehen! Nicht zufällig findet am kommenden Wochenende wieder die bundesweite Aktion „Stunde der Wintervögel“ statt. Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit um unsere Wintervögel zu beobachten und zu zählen. Sie werden erstaunt sein, wie viele Arten derzeit zu entdecken sind!

Auch ein Winterspaziergang eignet sich gut zur Vogelbeobachtung. Tourenvorschläge und auch Steckbriefe zu vielen Vogelarten finden Sie in unserer App natur.digital. Suchen Sie doch dort mal im  „Lexikon“ nach Schwanzmeisen. Noch nie gesehen oder gehört? Dann aber Augen und Ohren auf – derzeit sind sie an vielen Orten zu sehen und zu hören. In welchen Lebensräumen? Auch das erfahren Sie in unserer App. Wir wünschen spannende Entdeckungen und gute Entspannung!



13.06. 11:50, Brutplatz

Jungvogel (T CH)

"Unser" kleines Nesthäkchen T CH hat es leider auch nicht geschafft, dabei hat er als kleiner Falke nach ein paar Anlaufschwierigkeiten die Geschwister oft clever ausgetrickst, wenn es ums füttern ging. Sehr traurig !! Alles Gute und viel Glück aus Norddeutschland für den Rest der wunderbaren Falken-Familie !
13.06. 11:16, Brutplatz

ein Altvogel

Papa schaut nach dem rechten...Vielleicht in der Hoffnung T CJ & T CH anzutreffen 😔 🦅☁️🦅
13.06. 6:05, Brutplatz

Jungvogel (T CH)

❤️ In Erinnerung an "unser" Nesthäkchen CH 😢 (geschlüpft am 6.04.2024 um 6:05 Uhr) Dein Brüderchen CJ wartet schon auf dich auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke 🌈 FLY FREE mein kleiner Lieblingsfalke ❤️
12.06. 19:01, Brutplatz

ein Jungvogel

Was für ein schöner Abend in Nürnberg. Leider darf jetzt auch CH diesen Abend nicht mehr genießen. Machs gut kleiner Falke. Wir haben das Heranwachsen zwar nur per Kamera erlebt aber solche Nachrichten sind sehr, sehr traurig. Hoffentlich passen die beiden letzten Falken gut auf.
12.06. 18:40, Anderer Ort

Jungvogel (T CH) Jungvogel (T CJ)

Damals war die Welt noch in Ordnung - leider ist wohl kein gutes Falkenjahr :-(( Lebt wohl und fliegt hinter der Regenbogenbrücke, CJ und CH!
12.06. 14:00, Brutplatz

ein Altvogel

4 Stunden Terzel-Kamera-Zeit 😊
10.06. 4:48, Brutplatz

beide Altvögel Jungvogel (T CG)

Papa wird von der zeternden Tochter CG verfolgt, trifft am Brutplatz ein, flüchtet ins Haus, CG ist auch schon zur Stelle, rennt auf den Papa zu, tritt nach ihm, er flüchtet wieder nach draußen, fliegt ab und die Tochter hinterher 😄 4 Minuten später trifft die Mama ein, beschäftigt sich 5 Minuten drinnen mit Scharren und Insekten aufpicken, blickt dann draußen vom Geländer aus nach oben und fliegt fluchtartig ab 😊
9.06. 15:29, Brutplatz

ein Jungvogel

Danke an alle, die hier mit ihren Meldungen die vielen wunderbaren Momente im Leben "unserer" Wanderfalken festhalten und damit auch bleibende Erinnerungen schaffen - an einen mutigen kleinen Falken und seine Familie. ❤ Leb wohl, CJ ❤🦅😢
9.06. 9:36, Brutplatz

ein Jungvogel

9.06. 9:22, Brutplatz

ein Altvogel

50 Minuten nach ihrem Abflug von der Kamera kehrt die Mama zurück, verbringt 10 Minuten im Haus damit, hauptsächlich zu scharren, lässt sich wieder ein paar Krabbeltiere schmecken, beobachtet dann draußen das Treiben im Luftraum - und Abflug um 9:35 Uhr 😊
9.06. 6:05, Brutplatz

beide Altvögel

🥰 Partnerritual 🥰 - etwas über eine halbe Stunde nach Abflug der beiden Altvögel und der Tochter CG, treffen sich die Eltern zu ihrem partnerlichen Austausch 😊 Er fliegt ab, sie widmet sich 7 Minuten lang dem ausgiebigen Scharren und pickt ein paar Insekten auf, dann geht's 2 1/2 Stunden Morgensonne tanken auf der Kamera 😊 Abflug um 8:33 Uhr.
9.06. 5:59, Brutplatz

ein Altvogel

Am Brutplatz wurde eine Mulde gegraben und noch ein paar Reste aufgepickt.